Sorglos-Buchen-Garantie
Sorglos-Buchen-Garantie & Corona Infos
Mehr erfahren
Reise-WahlOmat
Ihre Reisewünsche hier auswählen & passende Reisevorschläge erhalten
Reiseart
auswählen
Zurücksetzen Schließen
Weitere hier auswählen
Reisedauer
auswählen
Zurücksetzen Schließen
Reisebudget inkl. Flugzzgl. Flug
auswählen
Zurücksetzen Schließen
inkl. Flugzzgl. Flug
Keine Reisevorschläge für Ihre spezifischen Wunschkriterien vorhanden. Bitte kontaktieren Sie uns persönlich.

Kunden über viamonda

Laos entdecken

Laos – ein zauberhaftes Land in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Während alle anderen Staaten Asiens zumeist Tradition und Supermoderne vereinen, sind hier historisch geprägte Lebensformen allgegenwärtig. Laos ist der einzige Binnenstadt Südostasiens und grenzt im Süden an Vietnam und Kambodscha, im Norden an China und Myanmar und im Westen an Thailand.  Buddhistische interessierte Kulturbegeisterte kommen hier ebenso wie Naturliebhaber zu besonderen Reiseerlebnissen.

Weiterlesen

Ruhig fließen die Gewässer des Mekong durch verträumte Dörfer und prägen die Lebensart der Laoten. Über dutzende Kilometer säumen üppig bewaldete Berghänge, Wälder und imposante Klöster die Ufer des gigantischen Flusses. Luang Prabang, die alte Königstadt und heutiges UNESCO Weltkulturerbe liegt direkt am Mekong. Neben einem wunderschönen antiken Stadtzentrum macht die Stadt mit einem besonderen Schauspiel auf sich aufmerksam. Mit den ersten Sonnenstrahlen und begleitet von Trommelschlägen, verlassen hunderte Mönche die Tempelanlage um Almosen zu sammeln.

Entfernt vom Flusslauf beeindruckt Laos mit einer einmaligen Landschaft bestehend aus eindrucksvollen Wasserfällen, Höhlen, Schluchten und dichtem Dschungel.

Vientiane, die Hauptstadt Laos, vereint französischen Kolonialstil mit buddhistischer Tempelarchitektur, wie z.B. der goldene Pha That Luang aus dem 16. Jhd, der heute ein Wahrzeichen Laos darstellt.  Reisende sollten sich hier unbedingt den lokalen Markt Thongkhankham, die Klosteranlagen Wat Si Saket mit ihren unzähligen Buddha Figuren und den ehemaligen Aufbewahrungsort des berühmten Smaragdbuddhas Wat Phra Keo ansehen.

Im Norden von Laos befindet sich die sogenannte Ebene der Tonkrüge. Sie beherbergt Hunderte von Steinkrügen mit einer Größe von einem halben bis zu drei Metern. Die Herkunft ist bis heute unbekannt. Ein weiteres Highlight im Norden von Laos sind die Pak Ou-Höhlen. Hierbei handelt es sich um imposante Höhlentempel, welche nur mit dem Boot erreichbar sind. Die Tempel gelten als Pilgerort vieler Buddhisten und beherbergen über 4000 golden glänzende Buddha Statuen.

 

Weniger anzeigen

Highlights, die Sie in Laos nicht verpassen sollten

Vientiane

Vientiane

Elefantenköpfe, Hindu-Götter und pagodenartige Türmchen schmücken den Triumphbogen Patu Xay, der Ihnen von seiner Aussichtsplattform in schwindelnder Höhe den atemberaubendsten Blick auf Vientiane bietet. Die laotische Hauptstadt befindet sich im Aufbruch – unzählige Tempel und farbenfrohe Märkte bilden einen exotischen Kontrast zu den modernen Gebäuden der Prachtstraße Lane Xang.

Weiterlesen & Reisen entdecken
Almosengang in Luang Prabang

Almosengang in Luang Prabang

Wenn der Morgen in Luang Prabang dämmert, beginnt eines der heiligsten Rituale des laotischen Buddhismus: Aus über 30 Tempeln der Stadt brechen hunderte Mönche barfuß zu ihrem Almosengang auf. Ihre leuchtend orangenen Gewänder sehen Sie bereits aus der Ferne. Knieende Gläubige säumen mit ihren Opfergaben den Weg.

Weiterlesen & Reisen entdecken
Kuang Si Waterfalls

Kuang Si Waterfalls

Inmitten des dichten laotischen Dschungels, mit Bäumen, die durch ihre gigantischen Wurzeln beeindrucken, bilden die Kuang Si Wasserfälle ein idyllisches Kleinod. Tosend rauscht das Wasser der Hauptfälle 30m in die Tiefe, während plätschernde Kaskaden zahlreiche Pools mit kristallklarem Wasser füllen, die Sie zu einem erfrischenden Bad einladen.

Weiterlesen & Reisen entdecken
Luang Prabang

Luang Prabang

Die alte Königsstadt Luang Prabang im bergigen Norden von Laos liegt direkt am Mekong. Der legendäre Strom sowie sein Nebenfluss Nam Khan machen das historische Zentrum des Ortes zu einer idyllischen Insel. Bei einem Bummel über den berühmten Nachtmarkt umhüllen Sie exotische Gerüche, während bunte Lampions die Stände erhellen.

Weiterlesen & Reisen entdecken
Wat Phou

Wat Phou

Erleben Sie die mystische Stimmung und die Faszination des Khmer-Tempels von Wat Phou. Der Bergtempel thront majestätisch hoch über dem Mekong vor der symbolträchtigen Kulisse des Gipfels des Phou Khao. Die verwunschen wirkende Anlage erstreckt sich über drei Ebenen und wird gekrönt vom Heiligtum auf der höchsten Terrasse.

Weiterlesen & Reisen entdecken

Länderinfomationen Laos

Klima

Beste Reisezeit

Im größten Teil des Landes herrscht heißes Tropenklima. Im Hochland ist es kühler. Während der Regenzeit von Mai bis November ist es am heißesten, die Trockenzeit dauert von Dezember bis April.

Klimatabelle Vientiane

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur °C283033343232313131312928
Min. Temperatur °C141719232324242424211816
Sonnenstunden / Tag8h7h8h6h4h3h2h2h3h6h6h6h
Regentage12471517181816711

Pass- und Visabestimmungen

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Achtung: Für Laos besteht momentan eine Einreisesperre. 

Ein Visum ist erforderlich u.a. für Staatsbürger der in der obigen Tabelle genannten Länder außer für:

[1] Ausnahmen: Schweiz und Luxemburg visumfrei für touristische Aufenthalte von bis zu 15 Tagen.

 

e-Visum (zurzeit ausgesetzt):

Touristen, die u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder sind, können ein e-Visum für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen beantragen, wenn sie über den Wattay International Airport, den Luang Prabang International Airport oder über die Lao-Thai Friendship Bridge in Vientiane einreisen:

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder;

(b) Schweiz und

(c) Türkei.

Visum bei der Einreise (zurzeit ausgesetzt):
Visa für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von maximal 30 Tagen (vor Ort gegen Gebühr verlängerbar) können bei der Einreise an den internationalen Flughäfen Vientiane, Luang Prabang und Paksé sowie an den Grenzübergängen, an denen der Grenzübertritt für Ausländer genehmigt ist, gegen Vorlage des gültigen Reisepasses, 2 Lichtbilder, einer Gebühr von 30 US$ (möglichst passend) in bar, ausreichender Geldmittel (mind. 400 US$) sowie eines Nachweises über Rück-/Weiterreise und Unterkunft (durch Reiseveranstalter oder Gastgeber) eingeholt werden. Die Erteilung von Visa liegt jedoch im Ermessen der laotischen Behörden.

Achtung:
Bei Einreise ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Einreisestempel in den Reisepass angebracht wird. Das Fehlen eines ordnungsmäßigen Einreisestempels führt spätestens bei Ausreise zu erheblichen Schwierigkeiten (hohe Geldstrafen, Verhaftung, Abschiebung).

Kosten

Deutschland

Touristenvisum:

10 Tage Bearbeitungszeit: 40 € (einmalige Einreise, Aufenthalt max. 30 Tage, 90 Tage gültig).

Besuchs- und Geschäftsvisum:

40 € (30 Tage Aufenthalt), vor Ort verlängerbar.

Antragsteller, die nicht in Deutschland wohnen, müssen zusätzlich 8 € für Porto beifügen.

e-Visum: 30 US$ zzgl. Servicegebühr in Höhe von 15 US$.

Schweiz

Besuchervisum: 50 CHF, (30 Tage Aufenthalt), vor Ort verlängerbar.

e-Visum: 30 US$ zzgl. Servicegebühr in Höhe von 15 US$.

Visaarten und Kosten

Touristen-, Besuchs-, Geschäfts- und Transitvisum.

Gültigkeit

Visa gelten 3 Monate ab Ausstellungsdatum für einen Aufenthalt von 30 Tagen.
Visum bei der Einreise: 30 Tage Aufenthalt.
Transitvisum: bis zu 5 Tage Aufenthalt.

Transit

Transitreisende, die mit dem gleichen Flugzeug weiterfliegen, über reservierte Sitzplätze verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Persönlich oder postalisch bei der Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen), online als e-Visum oder bei der Einreise.

Antrag erforderlich

(a) 2 Antragsformulare.
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(d) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz, die noch mindestens sechs Monate gültig ist.
(e) Gebühr (Verrechnungsscheck, bar oder Überweisung).
(f) Bestimmte Staatsangehörige benötigen eine Genehmigung des Außenministeriums in Vientiane (wird gewöhnlich vom Reisebüro beantragt, ansonsten auch von der Botschaft).

Geschäftsvisum zusätzlich:
(g) Entsendungsschreiben der Firma sowie beglaubigte Einladung eines laotischen Unternehmens und von diesem beantragte behördliche Referenznummer. Ist kein Geschäftspartner vorhanden, kann man sich direkt an die Botschaft (s. Kontaktadressen) wenden.

Transitvisum zusätzlich:
(h) Für Transitvisa müssen die nötigen Reisedokumente bzw. ein Flugticket für das Drittland vorgelegt werden.

Der postalischen Antragstellung sollte ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag beigelegt werden.

Bearbeitungsdauer

Visa sind bei Wohnsitz in Deutschland spätestens 2 Wochen, bei Wohnsitz außerhalb von Deutschlandspätestens 3 Wochen vor Abreise zu beantragen. Nach Erhalt der Bestätigung aus Laos erfolgt die Ausstellung des Touristenvisums in der Regel innerhalb von 5 Tagen plus Postweg für all jene Antragsteller, für die die Botschaft akkreditiert ist.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer:
Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Achtung: Für Laos besteht momentan eine Einreisesperre. 

Ein Visum ist erforderlich u.a. für Staatsbürger der in der obigen Tabelle genannten Länder außer für:

[1] Ausnahmen: Schweiz und Luxemburg visumfrei für touristische Aufenthalte von bis zu 15 Tagen.

 

e-Visum (zurzeit ausgesetzt):

Touristen, die u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder sind, können ein e-Visum für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen beantragen, wenn sie über den Wattay International Airport, den Luang Prabang International Airport oder über die Lao-Thai Friendship Bridge in Vientiane einreisen:

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder;

(b) Schweiz und

(c) Türkei.

Visum bei der Einreise (zurzeit ausgesetzt):
Visa für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt von maximal 30 Tagen (vor Ort gegen Gebühr verlängerbar) können bei der Einreise an den internationalen Flughäfen Vientiane, Luang Prabang und Paksé sowie an den Grenzübergängen, an denen der Grenzübertritt für Ausländer genehmigt ist, gegen Vorlage des gültigen Reisepasses, 2 Lichtbilder, einer Gebühr von 30 US$ (möglichst passend) in bar, ausreichender Geldmittel (mind. 400 US$) sowie eines Nachweises über Rück-/Weiterreise und Unterkunft (durch Reiseveranstalter oder Gastgeber) eingeholt werden. Die Erteilung von Visa liegt jedoch im Ermessen der laotischen Behörden.

Achtung:
Bei Einreise ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Einreisestempel in den Reisepass angebracht wird. Das Fehlen eines ordnungsmäßigen Einreisestempels führt spätestens bei Ausreise zu erheblichen Schwierigkeiten (hohe Geldstrafen, Verhaftung, Abschiebung).

Einreise- & Sicherheitshinweise

Überblick

Stand - Mon, 15 Nov 2021 09:00:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Wed, 17 Nov 2021 11:17:27 +0100)

Letzte Änderungen: Redaktionelle Änderungen

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste 

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Laos wird derzeit gewarnt.

Epidemiologische Lage

Laos ist von COVID-19 stark betroffen. Laos ist als Hochrisikogebiet eingestuft. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das laotische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Es besteht eine Einreisesperre für ausländische Staatsangehörige. Ausnahmen bestehen für ausländische Investoren, Teilhaber, Experten und Diplomaten nach vorheriger Genehmigung durch das laotische Außenministerium.

Bei Einreise ist ein negativer COVID-19-Test aus dem Abreiseland vorzulegen, welcher zum Zeitpunkt der Abreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Alle Einreisenden sind verpflichtet, die App „Lao KYC" herunterzuladen und diese zu aktivieren. Ausnahmen gelten für Mitarbeiter internationaler Organisationen und Diplomaten. Nach der Einreise ist ein Wiederholungstest verpflichtend, der kostenpflichtig (650.000 laotische KIP, umgerechnet ca. 55,- Euro) ist.

Es ist eine Quarantäne von 14 Tagen in zugelassenen Hotels vorgeschrieben. Während der Quarantäne ist ein Tracking-Armband zu tragen, welches für 6 USD/Tag gemietet werden muss. Ausnahmen gelten für Mitarbeiter internationaler Organisationen und Diplomaten. Außerdem ist der Erwerb einer vom laotischen Außenministerium vorgegebenen Krankenversicherung bei Einreise Pflicht (Kosten etwa 100,- USD). Die Ausstellung von „Visa upon Arrival" oder eines E-Visa für Laos ist bis auf weiteres ausgesetzt. Touristenvisa werden nicht ausgestellt. Visa können aktuell nur in bestimmten Ausnahmefällen, z.B. für ausländische Investoren, Teilhaber, Experten und Diplomaten, bei der zuständigen laotischen Auslandsvertretung beantragt werden.

Durch- und Weiterreise

Transitreisen sind derzeit nicht möglich. Die Grenzübergänge zwischen Laos und den Nachbarländern sind für den Personenverkehr gesperrt.

Reiseverbindungen

Inlandsflüge mit der nationalen Fluggesellschaft Lao Airlines sind für Geimpfte ausschließlich mit Reisegenehmigung des COVID-19 Task Force Committee möglich.

Reguläre, kommerzielle Flugverbindungen von und nach Laos sind eingestellt. Eine Ein- und Ausreise ist derzeit nur mit unregelmäßig stattfindenden Charterflügen über Seoul/ Südkorea oder Kuala Lumpur/ Malaysia möglich. Dabei darf der Aufenthalt in den Transitflughäfen einen Zeitraum von 24 Stunden nicht überschreiten. Spätestens sieben Tage vor der geplanten Ausreise aus Laos müssen sich deutsche Staatsangehörige bei der deutschen Botschaft in Vientiane melden, da diese deren Ausreise dem laotischen Außenministerium mitteilen muss.

Zusätzlich wird allen Reisenden empfohlen, auch für die Ausreise aus Laos einen negativen COVID-19-Test vorzulegen (ebenfalls kostenpflichtig: 650.000 laotische KIP, umgerechnet ca. 55,-Euro, für Ausländer einschl. Diplomaten), um Schwierigkeiten oder Verzögerungen bei der Ausreise zu vermeiden.

Beschränkungen im Land

Für die Hauptstadt Vientiane und die Provinzen gilt derzeit ein Lockdown. Daraus resultieren je nach Provinz unterschiedlich strenge Lockdown-Maßnahmen, die durch die jeweilige Ortsverwaltung mit stark unterschiedlicher Ausprägung durchgesetzt werden. Reisen zwischen den Provinzen sind nur möglich für Personen, die an ihren Wohnort oder Arbeitsplatz zurückkehren müssen, für Personen mit spezieller Genehmigung des COVID-19 Task Force Comittee, für den Warenverkehr und zwischen Provinzen ohne lokales Infektionsgeschehen.

Banken, medizinische Einrichtungen, Apotheken, Postämter, Supermärkte, sowie Cafés und Restaurants sind geöffnet. Hotels und Resorts dürfen nur Übernachtungs- und Restaurantservice anbieten.

Hygieneregeln

Der Zugang in vielen Einrichtungen ist derzeit nur mit Maske und vorheriger Temperaturmessung gestattet. Das Tragen von Masken sowie die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, insbesondere regelmäßiges Händewaschen, werden von der laotischen Regierung landesweit dringend angeraten.

Empfehlungen

  • Seien Sie bei allen Reisen weiterhin besonders vorsichtig und beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierte Infobox zu COVID-19/Coronavirus.
  • Achten Sie bei Einreise nach Deutschland auf die geltenden Einreisevoraussetzungen zu Anmelde-, Quarantäne- und Nachweisregelungen (vollständige Impfung oder Genesenennachweis oder aktueller negativer COVID-19-Test).
  • Erkundigen Sie sich bei Reisen innerhalb des Landes in der jeweiligen Provinz nach den dort aktuell geltenden Lockdown-Maßnahmen.
  • Bei COVID-19- Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie die Gesundheitsbehörden telefonisch unter 165, 166 oder unter +856-20 5406-6777 und folgen Sie den dortigen Anweisungen.
  • Sollten Sie sich noch in Laos aufhalten, halten Sie unbedingt Ihre Eintragungen in der Krisenvorsorgeliste aktuell und informieren Sie sich bei der deutschen Botschaft in Vientiane.

Sicherheit

Terrorismus

  • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

Innenpolitische Lage

Die politische Lage ist insgesamt stabil.

Nicht explodierte Sprengkörper – Unexploded Ordnances (UXO)

Im zweiten Indochina-Krieg (1964-1973) wurden mehr als 2 Millionen Tonnen Streumunition über Laos abgeworfen. Von den 270 Millionen abgeworfenen Sprengsätzen sind nach Schätzungen 80 Millionen nicht explodiert (unexploded ordnances", UXO). Diese kontaminieren große Flächen des Landes. Insbesondere in den östlichen Landesteilen lagern abseits der markierten Wege noch zahllose nicht explodierte Sprengkörper.

Provinz Attapeu

Im Zusammenhang mit Grenzverlaufsverhandlungen zwischen Laos und Kambodscha ist es in der Grenzregion zwischen den Distrikten Phouvong und Sanamxay zu Spannungen gekommen. Auf beiden Seiten wurden militärische Einheiten stationiert. Das laotische Militär hat eine restriktive Zugangspolitik für den Bereich des Grenzstreifens mit einer Länge von 140 km verhängt.

Provinz Xaisomboun

In der Provinz Xaisomboun gab es wiederholt gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Gruppen und Sicherheitskräften. Einzelne Protestaktionen können nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

  • Informieren Sie sich über die lokalen und internationalen Medien.
  • Meiden Sie größere Menschenansammlungen.
  • Verlassen Sie die gekennzeichneten Wege nicht.
  • Vermeiden Sie Fahrten, die in die Nähe des Grenzstreifens zu Kambodscha führen.
  • Zur Sicherheit auf der kambodschanischen Seite beachten Sie die Reise- und Sicherheitshinweise Kambodscha. 
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Die Kleinkriminalität in Laos nimmt zu. In den von Touristen stark frequentierten Städten Vientiane, Luang Prabang und Vang Vieng können Überfälle, Handtaschen- und Moped-Diebstähle vorkommen. Besondere Vorsicht ist bei „bag-snatching"-Vorfällen geboten, bei denen sich Diebe ihren Opfern auf dem Moped fahrend von hinten nähern und ihnen Handtaschen und Rucksäcke entreißen.

Motorrad- oder Mopedvermietungen verlangen als Sicherheit regelmäßig den Reisepass und geben diesen auch bei geringen Schäden am Zweirad oder bei Diebstahl oftmals nur nach Zahlung eines willkürlich festgesetzten Betrages zurück.
In vielen Mietverträgen ist kein Schadensausgleich im Falle eines Diebstahls vorgesehen, die Vermietungen verlangen in diesen Fällen meist mindestens die Zahlung des Neuwerts. In Einzelfällen sprechen sich Vermieter und Diebe zum Nachteil des Mieters ab, sog. Scooter Scams.

Die Zunahme der Kriminalität ist eng verbunden mit ansteigendem Drogenmissbrauch; die Zahl tödlicher Zwischenfälle steigt. Beim Genuss von mit Drogen versetzten Lebensmitteln und Getränken drohen schwere gesundheitliche Schäden.

  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, im Bus besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtige Dokumente sicher auf.
  • Vermeiden Sie möglichst die Hinterlegung Ihres Reisepasses bei Motorrad- oder Mopedvermietern und prüfen Sie genau die Versicherungsbedingungen für den Verlustfall, verzichten Sie ggf. auf die Anmietung.
  • Vermeiden Sie jeden Kontakt mit Drogen.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.
  • Kontaktieren Sie im Notfall die Polizei unter +856 1191. Bei Verkehrsunfällen kontaktieren Sie die Polizei unter +856 21212703.

Natur und Klima

Es herrscht tropisches Monsunklima.
In der Regenzeit von Mai bis November können monsunartige Regenfälle weitreichende Überschwemmungen und Erdrutsche insbesondere entlang des Mekong-Flusses und in gebirgigen Regionen verursachen.

Laos liegt in einer seismisch aktiven Zone, so dass es zu Erdbeben kommen kann.

  • Verfolgen Sie in der Regenzeit Vorhersagen zu erhöhten Pegelständen und Überschwemmungen z.B. bei der Mekong River Commission und beim National Disaster Management Office (NDMO).
  • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.
  • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

Reiseinfos

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von COVID-19 beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Der Sicherheitsstandard des Luftverkehrs hat sich mit dem Einsatz neuer Flugzeuge der beiden nationalen Fluggesellschaften für die wichtigsten Inlandsstrecken deutlich verbessert.
Problematisch bleiben die Flugverbindungen in die entlegenen Provinzen wegen des häufig schlechten Wetters und der fehlenden technischen Ausstattung der dortigen Flughäfen. Insbesondere in der Regenzeit (von Mai bis Oktober) sollten diese Strecken gemieden werden. Flüge können kurzfristig ausfallen, wenn nicht genügend Passagiere mitfliegen.

Die Schnellboote ("Speed Boats") sind häufig in Unfälle verwickelt, gelegentlich mit tödlichem Ausgang. Auf fast allen Strecken verkehren auch normale Boote (sog. "Slow Boats").

Viele Straßen befinden sich in einem schlechten Zustand. Insbesondere in der Regenzeit kommt es häufig vor, dass ganze Straßenabschnitte, gerade in ländlichen Gegenden, überflutet oder weggespült werden und kaum oder gar nicht mehr befahrbar sind. In der Dunkelheit sind gefahren unkalkulierbar.
Zudem birgt der Straßenverkehr auf Grund des Verhaltens der Verkehrsteilnehmer und des Zustandes vieler Fahrzeuge (nicht zuletzt der Überlandbusse) besondere Risiken. Gerade abends und an Feiertagen tragen alkoholisierte Fahrer zum hohen Verkehrsrisiko bei. Die Unfallrate (auch mit Todesfolge) ist hoch.
Benutzer motorisierter Zweiräder müssen einen Schutzhelm tragen.

Ist ein Ausländer in einen Unfall verwickelt, wird von ihm in der Regel der Pass eingezogen und unabhängig von der Schuldfrage die Bezahlung des (gesamten) Schadens und ggf. Schmerzensgeld gefordert. Es kann schwierig bis unmöglich sein, auch in offensichtlich berechtigten Fällen vom Veranstalter von Touren im Land Schadenersatz einzufordern.

Schwere Verletzungen oder Krankheiten können außerhalb der wenigen städtischen Zentren nur unzureichend versorgt werden.

  • Verzichten Sie möglichst auf die Benutzung von Schnellbooten.
  • Unternehmen Sie Wanderungen und Besuche in Nationalparks nur mit ortskundiger Begleitung.
  • Vermeiden Sie Überlandfahrten bei Dunkelheit.
  • Klären Sie vor einer Tour mit örtlich ansässigen Reiseveranstaltern die Haftungsfrage im Fall von Sach- oder Personenschäden

Führerschein

Der Internationale Führerschein wird empfohlen und ist nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

Besondere Verhaltenshinweise

Für Ausländer bestehen in Laos - von möglichen Sperrungen bestimmter Regionen wegen Militärübungen einmal abgesehen - keine Reisebeschränkungen. Sie können sich auf eigenes Risiko im ganzen Land frei bewegen.

Die Bevölkerung von Laos ist aus sehr vielen Ethnien zusammengesetzt, deren Verhaltensweisen und Bräuche respektiert werden sollten. Dies gilt insbesondere, aber nicht nur für religiöse Stätten und Zeremonien etwa hinsichtlich der Bekleidung bei Betreten buddhistischer Klöster. Beim Baden an öffentlichen Stellen wird Frauen empfohlen, ein T-Shirt und eine kurze Hose über der Badekleidung zu tragen.

LGBTIQ

Es gibt keine strafrechtliche Verfolgung im Zusammenhang mit LGBTIQ. Gleichgeschlechtliche Beziehungen unter Ausländern werden verhalten akzeptiert, solange sie nicht öffentlich zur Schau gestellt werden. Diskriminierungen im täglichen Leben sind kaum zu erwarten, entsprechende Clubs oder Diskotheken werden seitens der Behörden meist geduldet.

  • Beachten Sie die allgemeinen Hinweise für LGBTIQ. 

Rechtliche Besonderheiten

Von Erwerb, Besitz, Verteilung, dem Genuss und der Ein- und Ausfuhr von Rauschgiften wird dringend abgeraten. Auch die Mitnahme (Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts) kann verhängnisvolle Folgen haben. Das laotische Strafrecht sieht für den Besitz auch geringer Drogenmengen bereits mehrjährige Freiheitsstrafen vor. Die Strafverfahren entsprechen nicht unseren rechtsstaatlichen Vorstellungen (jahrelange Untersuchungshaft, teure und unzureichende anwaltliche Vertretung, harte Haftbedingungen). Die laotischen Behörden haben die Strafverfolgung im Bereich der Rauschgiftkriminalität weiter verschärft. Bereits das Rauchen eines Joints kann zur Festnahme und in der Regel zur Zahlung einer erheblichen Geldstrafe (ca. 500,- €) führen. Zunehmend wird Drogenerwerb, -konsum und mittlerweile sogar der Aufenthalt in unmittelbarer Nähe eines Konsumenten wie eine Art Mittäterschaft von interessierten Kreisen zur Erpressung der Betroffenen genutzt.

Bei schweren Drogenvergehen drohen lebenslängliche Haftstrafen oder sogar die Todesstrafe (Besitz oder Handel von mehr als 500 Gramm Heroin, 3 kg Amphetamine und/oder 10 kg Chemikalien für die Drogenherstellung). Todesurteile wurden bereits verhängt, wenn auch nicht vollstreckt. Die ansteigende Zahl der Todesfälle ausländischer Drogenkonsumenten weist darauf hin, dass die Qualität der Drogen offenbar falsch eingeschätzt wird

Außereheliche sexuelle Kontakte sind in Laos traditionell nicht gestattet. Dies gilt im Besonderen für intime Beziehungen zwischen Ausländern und Laoten. Bereits vermutete Verstöße wurden in der Vergangenheit in Einzelfällen mit mehr als symbolischen Geld- (offizielles Strafmaß liegt bei 500,-  bis 5.000,- US-Dollar) oder Haftstrafen geahndet. Fälle von Erpressung, nächtliche Razzien in Hotels wie Privatunterkünften sind keine Seltenheit.

Geschlechtsverkehr mit Personen unter 18 Jahren ist nach laotischem Recht strafbar. Der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen durch einen Deutschen wird auch dann in Deutschland strafrechtlich verfolgt, wenn die Tat in Laos begangen wurde.

Das Fotografieren militärischer Einrichtungen ist verboten. Beim Fotografieren von Menschen und religiösen Einrichtungen bzw. Mönchen sollte - wie überall - eine angemessene Zurückhaltung geübt werden.

Es ist verboten, sich nach 22.00 Uhr an der unteren Uferpromenade des Mekongs in Vientiane aufzuhalten. Der Fluss ist hier unmittelbares Grenzgebiet. Touristen, die sich nach 22.00 Uhr dort aufhalten, laufen Gefahr, von Grenzpolizisten verhört und verhaftet zu werden.

Ein konsularischer Beistand ist außerhalb von Vientiane wegen der unzureichenden Infrastruktur nur sehr eingeschränkt möglich.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist der Laotische Kip (LAK). Der Kip, thailändische Baht und US-Dollar können mit Kreditkarte (Visacard und teils Mastercard) in verschiedenen Banken in Vientiane beschafft werden. Die Gebühren liegen je nach Bank und Währung zwischen 2,7 und 5 %, zuzüglich der Gebühren der Heimatbank. Nahezu alle in Vientiane ansässigen Banken und auch einige in Luang Prabang bieten verschiedene Formen von Blitzüberweisungen an.

An den meisten Geldautomaten kann gegen Zahlung einer Gebühr Geld mit der Kreditkarte abgehoben werden. Der Höchstbetrag, der am ATM-Gerät ausgezahlt werden kann, ist von Bank zu Bank verschieden und liegt bei maximal 2.000.000,- Kip. An einigen Banken sind mehrere Abhebungen an einem Tag möglich.

Einreise und Zoll

Ein- und auch Durchreisebestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen, siehe Aktuelles.

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und sollten noch mindestens drei freie Seiten enthalten.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Laos ein Visum, das vor der Einreise bei einer laotischen Auslandsvertretung, online oder bei Einreise beantragt werden kann.

Visum vor Einreise

Grundsätzlich ist das Einreisevisum vor Einreise bei einer laotischen Auslandsvertretung zu beantragen. Zuständig für die Visumerteilung sind die Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos in Berlin, die laotische Botschaft in Bangkok (1-3 Soi Ramkhamheng 39, Bangkapi, Bangkok 10310, Tel.: +66 2 5 38 36 96 od. +66 2 5 39 66 67) oder das laotische Konsulat in Khon Kaen (19/1-3 Pothisam Road, Khon Kaen 4000, Tel.: +66 4 3 22 07 94 oder +66 4 3 22 36 98.

Online-Visum (eVisa)

Hinweis: Die Ausstellung von Online-Visa (eVisa) für die Einreise nach Laos ist bis auf weiteres generell ausgesetzt worden (siehe Aktuelles).

Seit dem 9. Juli 2019 ist es für Touristen auch möglich, vor Einreise ein elektronisches Visum eVisa zu beantragen. Derzeit berechtigt das eVisa nur zur Einreise an den Grenzstellen Wattay International Airport, Lao-Thai Friendship Bridge in Vientiane und Luang Prabang International Airport. Eine Ausweitung auf andere Grenzstellen ist geplant. Das elektronische Visum ist für 30 Tage gültig. Zusätzlich zur Visumgebühr von 30,- US-Dollar wird eine einheitliche Servicegebühr von 15,- US-Dollar erhoben. Die Bearbeitungszeit beträgt drei Arbeitstage.

Visum bei Einreise (Visa upon arrival)

Die Ausstellung von „Visa upon Arrival" für die Einreise nach Laos ist bis auf weiteres generell ausgesetzt worden (siehe Aktuelles).

Verlängerung des Visums

Aufenthaltsgenehmigungen (Visa) für Laos sollten rechtzeitig verlängert werden. Wird ein Visum überzogen, so muss mit Geldstrafen (10,- US-Dollar pro Tag „overstay") und ggf. Verhaftung und/oder Abschiebung gerechnet werden.

Einreisekontrolle

Die Einreise nach Laos sollte nur über die für Ausländer geöffneten Grenzübergänge stattfinden. Bei Einreise ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Einreisestempel in den Reisepass angebracht wird. Das Fehlen eines ordnungsmäßigen Einreisestempels führt spätestens bei Ausreise zu erheblichen Schwierigkeiten (hohe Geldstrafen, Verhaftung, Abschiebung). Ob das Fehlen des Einreisestempels aus einem Fehlverhalten des Reisenden resultiert oder nicht, ist bei der Strafbemessung unerheblich.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt.

  • Beachten Sie ggf. die Hinweise für eine Einverständniserklärung für Minderjährige.

Einfuhrbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von Devisen ist unbegrenzt möglich, aber ab einem Wert von 10.000 US-Dollar zu deklarieren.
Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist verboten.

Die Ausfuhr von Buddhafiguren ist untersagt, mitgeführte und bei der Zollkontrolle entdeckte Figuren werden konfisziert. Für den Export von Antiquitäten ist eine Genehmigung des Department of Heritage Vientiane (Antique Management Office, Tel.: +856 21 31 66 90) einzuholen.

Heimtiere

Für die Einfuhr von Heimtieren ist die Vorlage eines veterinärärztlichen Gesundheitszeugnisses erforderlich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständige Botschaft von Laos in Berlin.

Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

  • Beachten Sie die fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 sowie die Hinweise im Merkblatt COVID-19, auf den Seiten der WHO, des RKI und der BZgA.

Masern

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland ist keine Impfung erforderlich.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und JE empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Zika-Virus-Infektion

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

  • Beachten Sie für Ihre Reise die Empfehlungen im Merkblatt Zika-Virus-Infektion.

Dengue-Fieber

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe auch Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe auch Merkblatt Malaria.

  • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
  • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
  • Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz.

    Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

  • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
  • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera (s.u.) jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Cholera

Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z.B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten, siehe Merkblatt Cholera.

  • Lassen Sie sich hinsichtlich Ihres Risikoprofils ggf. durch einen Tropen- oder Reisemediziner beraten.

Schistosomiasis (Bilharziose)

Entlang des Mekong und seiner Seitenarme besteht bei Süßwasserkontakt ein Infektionsrisiko mit dem Pärchenegel Schistosoma, der das chronische Krankheitsbild der Bilharziose, eine Entzündung von Harnblase oder Darm, hervorrufen kann. Süßwasserkontakt sollte daher gemieden werden. Ungefährlich sind Pools in den Hotels.

Influenza

Saisonale Influenzaviren kommen überwiegend während der Regenzeit vor, epidemische Verläufe sind nicht bekannt. Die pandemische Influenza A/H1N1 konnte seit Juni 2009 nachgewiesen werden, die Fälle sind deutlich rückläufig. Zwei tödlich verlaufene Fälle der aviären Influenza A/H5N1 (Vogelgrippe) wurden 2007 bekannt, seither gab es nur noch vereinzelte Ausbrüche auf Geflügelfarmen, die schnell eingedämmt werden konnten.

Weitere wichtige Erkrankungen im Land

Tollwut (vorwiegend in ländlichen Gebieten, Impfstoffe und Immunglobulin sind in Laos insbesondere auf dem Land nur schwer zu bekommen), Japanische Encephalitis (saisonal in ländlichen Gebieten) sowie auf dem Lande auch Melioidose und Leptospirose sind weiter wichtige Infektionskrankheiten. Verschiedene giftige Schlangenarten kommen vor (auch in den Stadtgebieten, v. a. während der Regenzeit), hier ist besondere Vorsicht geboten, siehe Merkblatt Erste Hilfe bei Schlangenbissen.

Medizinische Versorgung

In Vientiane ist die medizinische Grundversorgung in einigen wenigen Privatkliniken möglich (Niveau Hausarztpraxis/Gemeinschaftspraxis). Bei Bedarf erfolgt eine Verlegung in ein internationales Krankenhaus im benachbarten Thailand.
Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Häufig fehlen auch europäisch ausgebildete Englisch/Französisch sprechende Ärzte.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Weitere Informationen
Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Demokratische Volksrepublik Laos.

Hauptstadt

Vientiane.

Geographie

Laos hat keinen Zugang zum Meer und grenzt im Norden an China, im Osten an Vietnam, im Süden an Kambodscha und im Westen an Thailand und Myanmar. Abgesehen von der Flussebene am Mekong entlang der Grenze zu Thailand ist das Land bergig, insbesondere im Norden, und teilweise dicht bewaldet.

Regierung

Volksrepublik seit 1975. Verfassung von 1991. Nationalversammlung, eine Kammer mit 109 Mitgliedern, Legislaturperiode 5 Jahre. Ehemalige französische Kolonie, unabhängig seit 1949.

Staatsoberhaupt

 Thongloun Sisoulith, seit März 2021.

Regierungschef

Phankham Viphavanh, seit März 2021.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Gelegentliche Stromausfälle.

Zeitzone

Indochina Time: MEZ +8

Übersicht

Der bergige Binnenstaat Laos setzt seit einiger Zeit erfolgreich auf den Ökotourismus. Zu den Aktivitäten, die man in den wasserreichen, unberührten Nationalparks ausüben kann, zählen das Trekking, das Kajakfahren und das Höhlenwandern. In der Hauptstadt Vientiane und in anderen Städten, die von moderner Architektur bis jetzt verschont geblieben sind, dominieren traditionelle und kolonialische Baustile.
Laos ist eines der wenigen kommunistischen Länder, die es noch auf der Erde gibt. Bis 1988 durften ausländische Touristen Laos nicht betreten, aber heute kann man ohne Probleme das ganze Land bereisen, vorzugsweise mit einem anerkannten Reiseveranstalter. Aber auch der Rucksacktourismus floriert.
Laos ist bis jetzt noch relativ isoliert und wenig entwickelt. Vientiane erinnert eher an ein großes Dorf als an eine asiatische Hauptstadt, und das Leben geht für westliche Verhältnisse relativ langsam vonstatten. Die meisten Touristen besuchen Vientiane und die UNESCO-Weltkulturerbestätte Luang Prabang, möglicherweise verbunden mit einem Abstecher zur geheimnisvollen Ebene der Tonkrüge. Wer sich dennoch weiter hineinwagt in das exotische Laos, wird mit üppig-grünen Landschaften, freundlichen Einwohnern und einzigartigen Einblicken in ein Land belohnt, das sich seit mehr als einem Jahrhundert kaum verändert hat.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Von Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es keine Direktflüge nach Laos.

Die nationale Fluggesellschaft Lao Airlines (QV) verbindet Laos u.a. mit Peking, Wuhan und Kunming (China), Hanoi und Ho Chi Minh Stadt (Vietnam) und Bangkok (Thailand).

Thai Airways (TG) fliegt von Frankfurt/M., Wien und Zürich via Bangkok nach Vientiane. Nonstop-Flüge nach Bangkok werden ab Frankfurt/M. von Lufthansa (LH), ab Wien von Austrian Airlines (OS) und ab Zürich von Swiss (LX) angeboten.

Ab Frankfurt/M. gibt es Flugverbindungen mit Vietnam Airlines (VN) über Hanoi.

Flugzeiten

Frankfurt/M. - Vientiane: 14 Std. 20 Min.; Wien - Vientiane: 14 Std. 25 Min.; Zürich - Vientiane: 14 Std. 50 Min.

Ausreisegebühr

Keine.

 

Anreise mit dem Pkw

Auf dem Landweg ist Laos von Thailand, Vietnam und China aus erreichbar. Von der Anreise mit dem Pkw aus Myanmar ist aus Sicherheitsgründen abzuraten. Das Grenzgebiet zu Kambodscha ist derzeit wegen der Stationierung militärischer Einheiten aufgrund von Unstimmigkeiten über den Grenzverlauf zu meiden.

Fernbusse: Das thailändische Busunternehmen The Transport Co. bietet u.a. regelmäßige Verbindungen zwischen Ubon Ratchathani (Thailand) und Pakse (Laos) an. Busse verkehren auch auf der Strecke Udon Thani (Thailand) - Vientiane und über die Thai-Laos-Freundschaftsbrücken zwischen Mukdahan (Thailand) und der laotischen Provinz Savannakhet.

Maut: In Laos gibt es keine mautpflichtigen Straßen.

Unterlagen: Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

 

Anreise mit der Bahn

Der Bahnverkehr von Bangkok nach Vientiane führt über die Freundschaftsbrücke von Nong Kai (Thailand) zum internationalen Bahnterminal in Thanaleng, ca. 15 km vom Zentrum von Vientiane entfernt. Vom Bahnhof fahren Taxis und Tuk-Tuks zur Innenstadt.

 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Lao Airlines (QV) und Lao Skyway (LK) bieten Inlandsflüge zwischen Vientiane und Luang Namtha, Xieng Khouang, Luang Prabang, Oudomxai sowie Pakse an. Lao Airlines (QV) fliegt außerdem Savannakhet an.

Sicherheitsrisiken bestehen bei Flügen in die entlegenen Nordprovinzen wegen schwieriger Wetterlage und ungenügender technischer Ausstattung der dortigen Flughäfen. Vor allem in den Monaten Mai bis Oktober (Regenzeit) sollten diese Strecken gemieden werden.

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz hat eine Länge von ca. 40.000 km. Die Hauptverbindungsstrecke, die Nationalstraße 13, verläuft in Nord-Süd-Richtung von Boten nach Khong über Luang Prabang, Vientiane, Savannakhet und Pakse.

Der Kunming-Bangkok Expressway verbindet Boten an der chinesischen Grenze mit Ban Houayxay an der Grenze zu Thailand.

Im Straßenverkehr ist Vorsicht geboten; oft sind alkoholisierte Fahrer unterwegs, und die Unfallrate ist hoch. Ist man als Ausländer in einen Unfall verwickelt, wird meist unabhängig von der Schuldfrage die Bezahlung des Schadens und oft auch Schmerzensgeld gefordert.

Maut: In Laos gibt es keine mautpflichtigen Straßen.

Tankstellen sind vor allem in den Städten ausreichend vorhanden.

Rechtsverkehr/Linksverkehr

r

Zustand der Straßen

Die Hauptstrecken zwischen Vientiane, Vang Vieng und Luang Prabang sowie die Schnellstraße von der thailändischen Grenze bei Savannakhet zur vietnamesischen Grenze sind asphaltiert.

Nur wenige Straßen sind jedoch bei jedem Wetter befahrbar. Außerhalb der Provinz Vientiane ist der Straßenzustand allgemein schlecht. In den Regionen südöstlich von Vientiane gibt es kaum befahrbare Straßen.

Staßenklassifizierung

Das Straßensystem von Laos ist unterteilt in National-, Provinz-, Kreis-, Stadt-, Land- und Sonderstraßen.

Autovermietung

Mietwägen sind in Vientiane und Luang Prabang sowohl am Flughafen als auch in der Stadt erhältlich. Das Mindestalter für Fahrer wird z.B. bei Sixt mit 23 Jahren angegeben. Fahrer unter 26 Jahren bezahlen oft eine Jungfahrergebühr.

Aufgrund des schlechten Straßenzustands und der Fahrweise vor Ort empfiehlt es sich, einen Wagen mit Fahrer zu buchen.

Taxi

In den Städten sind zwar Taxis mit Taxameter verfügbar; dennoch ist es durchaus üblich einen Fahrpreis auszuhandeln. Taxis sind vor allem am Flughafen und vor größeren Hotels zu finden.

Außerdem verkehren überall verschiedene, meist dreirädrige, Fahrzeuge (Tuk Tuks). Pick-ups mit zwei Bänken, einem Dach und offenen Seiten (Songthaew) sind ebenfalls als Taxis unterwegs.

Fahrrad

Geführte Radtouren werden im ganzen Land angeboten. In Vientane gibt es auch Fahrradverleiher.

Reisebus

Busverbindungen bestehen zwischen allen größeren Städten. Ansonsten sind aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse oft Pick-ups mit Längsbänken auf der Ladefläche (Songthaews) unterwegs.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,5 ‰;
- Telefonieren während der Fahrt ist verboten.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 50 km/h;
- Landstraßen: 80-110 km/h (je nach Beschilderung);
- Schnellstraßen: 100-120 km/h.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Dokumentation

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

 

Unterwegs in der Stadt

In Vientiane gibt es Fahrrad-Rikschas und vor allem vor größeren Hotels und am Flughafen Taxis, die auch ganztags gebucht werden können. Der Fahrpreis sollte vorab vereinbart werden. Vientiane ist auch zu Fuß gut zu erkunden.

In allen größeren Städten sind umgebaute Motorräder, sogenannte Tuk-Tuks oder Jumbos zu finden. Motorräder und Fahrräder können tageweise in Vientiane und Luang Prabang gemietet werden.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die einzige, sehr kurze Bahnstrecke führt von der ersten thailändisch-laotischen Freundschaftsbrücke nach Thanaleng.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Der Mekong und die anderen Flüsse sind wichtige Verkehrswege.

Mit täglichen Abfahrten verbindet eine Fähre Luang Prabang mit Huay Xai (Fahrtzeit: ca. 2 Tage). Schnellboote, die allerdings oft in Unfälle verwickelt und daher eher nicht zu empfehlen sind, verkehren zwischen Huang Xai und Vientiane (Fahrtzeit: ca. 6 Std.), hier nutzt man besser die sogenannten Slow Boats, die zwar länger unterwegs sind, dafür aber sicher ankommen.

Flußkreuzfahrten auf dem Mekong werden ebenfalls angeboten.

 

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht zu vergleichen und vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Häufig fehlen auch europäisch ausgebildete, Englisch oder Französisch sprechende Ärzte.

Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Laos den Flughafen nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion ist jedoch nicht auszuschließen. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Malariarisiko ganzjährig in allen Landesteilen, außer in Vientiane. Die vorherrschende gefährlichere Form Plasmodium falciparum soll stark chloroquinresistent sein.

[4]
Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden, ebenso Schweinefleisch, rohe Salate und Mayonnaise. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger kommen landesweit in Teichen und Flüssen vor (vor allem Mekong-Ebene, Insel Khong, Ngum-Gebiet). Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt landesweit vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist im Lande ein wachsendes Problem und eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Erhöhtes Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht von Mai bis Oktober vor allem in ländlichen Gebieten.

Im Nordosten kommt vereinzelt die durch Mücken übertragene Filariose vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Mückenschutz.

Das durch Kleiderläuse verursachte Fleckfieber tritt landesweit auf. Man schützt sich durch konsequente Körperhygiene (u.a. regelmäßiger Kleiderwechsel).

Tollwut kommt vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Vogelgrippe

Die Vogelgrippe wurde in Laos bestätigt. Mit dem Tod von zwei Frauen, die nach Kontakten zu infizierten Tieren im März 2007 erkrankt waren, wurden erstmals menschliche Fälle von Vogelgrippe aus Laos bekannt. Im Januar 2009 ist die Vogelgrippe in der Provinz Phongsaly erneut aufgetreten.

Reisende sollen sich von Geflügel fernhalten und jeglichen Kontakt mit lebenden und toten Tieren meiden. Auf den Verzehr von rohen Geflügelgerichte und Eiern sollte verzichtet werden. Gut durchgekocht können Geflügelspeisen und Eier jedoch bedenkenlos genossen werden. Generell wird als Vorsichtsmaßnahme eine gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife oder auch alkoholischen Händedesinfektionslösungen empfohlen.

Geld

Währung

1 Laotischer Kip = 100 Att (in der Praxis keine Bedeutung). Währungskürzel: K, LAK (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500, 100, 50, 20, 10, 5 und 1 K. Die Banknoten von 1 bis 100 K sind nicht mehr im Umlauf. Gleichberechtigt als Zahlungsmittel wird der US$ und der thailändische Baht genutzt.
 

Kreditkarten

Internationale Kreditkarten, vor allem Visa und Mastercard, werden in Luang Prabang, Pakse, Savannakhet und Vientiane z. T. in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomaten

Bankkarten
 
Mit der Kreditkarte und Pinnummer kann an Geldautomaten Geld abgehoben werden. Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann in den Großstädten an einigen Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Reisende stets über eine alternative Geldversorgung wie zum Beispiel Bargeld verfügen. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.
 
Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Der Höchstbetrag bei Abhebungen liegt bei maximal 2.000.000 Kip. Je nach Bank sind täglich mehrere Abhebungen möglich.

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Laos nicht akzeptiert.

Öffnungszeiten der Bank

I. Allg. Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen, Deklarationspflicht ab Gegenwert von 10.000 US$. Bei Verstößen drohen hohe Strafen.

Geldwechsel

Thailändische Baht, US$-außer 100$ Scheine und Euro lassen sich in Banken am leichtesten umtauschen. Umtauschquittungen müssen aufbewahrt werden. 

Währungen

Sprache

Überblick

Lao ist Amtssprache, daneben gibt es zahlreiche Stammessprachen. Französisch, Chinesisch, Englisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen.

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

[*] Abweichungen sind möglich.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei aus nicht angrenzenden Ländern nach Laos eingeführt werden (ab 16 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Spirituosen;
2 l Wein;

250 ml Eau de Toilette und 50 g Parfüm.
bis zu 500 g Schmuck für den persönlichen Gebrauch.

Verbotene Exporte

Buddhafiguren. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist nur mit Genehmigung des Department of Heritage in Vientiane möglich.

Weitere Informationen sind vom Zollamt von Laos erhältlich. 

Kommunikation

Telefon

Eingeschränkter Selbstwählferndienst.

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Netzbetreiber sind Lao Telecommunications (GSM 900; Internet: www.laotel.com), Millicom Lao Co Ltd., ETL Mobile, LAT Mobile und Lao Asia Telecommunication State Enterprise (LAT Mobile) (GSM 900/1800). Der Sende-/Empfangsbereich deckt die größten Städte ab. Mobiltelefone können bei Lao Phonetech (Internet: http://phonetech.laopdr.com) gemietet werden.

Internet

Internet-Provider ist Lao Telecommunications. Internetcafés gibt es in Vientiane und in Luang Prabang.

Post

Das Hauptpostamt befindet sich in Vientiane neben dem Morgenmarkt. Postdienstleistungen sind günstig und zuverlässig. Eilige oder wertvolle Postsendungen sollten jedoch mit einem internationalen Kurier versandt werden.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Die Märkte in Vientiane und Luang Prabang (ca. 40 Flugminuten von Vientiane) lohnen einen Besuch. Seide, ethnischer Silberschmuck, Möbelstücke mit Einlegearbeiten und Flechtkörbe sind schöne Mitbringsel. Obwohl die meisten Geschäfte Fixpreise haben, lohnt es sich, bei Antiquitäten und Kunstgegenständen zu handeln. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr, Mo-Sa 09.00-21.00 Uhr (Privatgeschäfte).

Kulinarisches

Übersicht

Reis ist das Grundnahrungsmittel, die Gerichte sind indochinesisch im Geschmack und in der Zusammenstellung. Hotelrestaurants bieten auch chinesische oder französische Küche. Eine Spezialität ist Wild. Reis-Whisky, lao lao, ist beliebt, zwei Marken stehen zur Verfügung. Das laotische Bier ist auch zu empfehlen.

Kultur

Religion

60 % Buddhismus (Hinayana/Theravada), 40 % Anhänger von Naturreligionen und andere (darunter christliche und muslimische Minderheiten, Konfuzianismus und Taoismus).

Soziale Verhaltensregeln


Die Laoten sind zurückhaltend, aber freundlich. Religiöse Sitten sollten respektiert werden. Es empfiehlt sich, bei Unterhaltungen alle politischen und angrenzenden Themen zu vermeiden. Das Fotografieren militärischer Einrichtungen ist verboten. Beim Fotografieren von Menschen und religiösen Einrichtungen bzw. Mönchen ist generell Zurückhaltung angebracht. Trinkgeld wird inzwischen in Hotels und Restaurants sowie von Fremdenführern angenommen.

Landesdaten

Vorwahl

+856

Fläche(qkm)

236800

Bevölkerung

7.275.560

Bevölkerungsdichte(pro qkm)

29

Bevölkerung im Jahr

2020

Mitglied der EU

No

Hauptnotrufnummer

195

Ihr Weg zur
individuellen Traumreise

Ihr Weg zur individuellen Traumreise

Warum Laos

Haben Sie Lust ein aufregendes Abenteuer in der Ferne zu erleben? Raus aus dem Alltag und hinein in ein Land, in dem majestätische Tiger auf Baumstämmen faulenzen und mystische Höhlen entdeckt werden wollen? Bei der Rundreise Laos zeigen wir Ihnen die schönsten Plätze, mit beeindruckenden Wasserfällen, gutmütigen Elefanten und unvergesslichen Sehenswürdigkeiten, die mit dem Sonnenlicht um die Wette strahlen. Wir entführen Sie jetzt zu einer virtuellen Rundreise durch Laos.

In den Städten, die sich in der Tiefebene von Laos befinden, pulsiert das Leben. Ebenso auf den zahlreichen Plantagen, auf denen Sie interessante Einblicke in den Reis-, Kaffee- oder Teeanbau erhalten können. Begeben Sie sich mit uns auf Tarzans Spuren in das Dschungelgebiet von Laos. Die grünen Oasen beleben die Sinne und hier können Sie tropisches Edelholz in seiner ursprünglichen Form bestaunen. Der Duft des wohlriechenden Baumharzes begleitet Sie dabei.

Einmal im Jahr, Mitte April, herrscht in Laos der Ausnahmezustand, und zwar pünktlich zum jährlichen Neujahrsfest. Erleben Sie mit uns das Wasserfest, mit seiner mitreißenden Stimmung, den farbenprächtigen Prozessionen und einer Vielzahl an Ritualen, die der seelischen Reinigung dienen. Kleine Stupas, aufgebaut entlang des Mekong, dem wichtigsten Fluss Laos, zieren dann zusätzlich das Landschaftsbild. Stupas sind buddhistische Bauwerke, die in ihrer jeweiligen Bauart und Größe stark variieren.

Abseits des Neujahrsfestes im April nehmen wir uns bei der Rundreise auch ausreichend Zeit, um in den Städten Laos verträumte Gässchen und schillernde Bauwerke aufzusuchen. So freuen wir uns mit Ihnen, in der Hauptstadt Vientiane das Nationalsymbol Laos zu besuchen. Die große buddhistische Stupa Pha That Luang ist überwältigend, mit den Terrassen, die von stilisierten Lotusblüten gestützt werden und einer Spitze, die einer Bananenblüte nachempfunden wurde. Eine wahre Sensation ist auch die eintausendsiebenhundertvierundsiebzig Meter lange Brücke, erbaut über dem Mekong, welche Laos (Vientiane) und Thailand (Bangkok) bequem verbindet.

Bei so vielen Besichtigungen, innovativen Entdeckungen und spannenden Abenteuern wird es Zeit für einen Imbiss. Da kommen die einladenden Restaurants und Bars, entlang der Uferpromenade gerade richtig. Köstliche Fischgerichte, gegrilltes Fleisch, traditionell nach Laos Rezepturen zubereitet, oder eine andere typisch thailändische Spezialität, hier haben Sie eine große Auswahl an ausgezeichneten Köstlichkeiten. Der krönende Abschluss einer wohlschmeckenden Mahlzeit ist für uns die aus frischen Laosbohnen zubereitete Tasse Kaffee.

Früh aufstehen lohnt sich in der alten Königsstadt Luang Prabang. Dann können Sie nämlich die orange gekleideten Mönche beobachten, die zu Hunderten ausschwärmen und barfuß durch die Stadt laufen, um Reis einzusammeln und sich im Anschluss wieder hinter die Klostermauern zurückzuziehen.

Regenwälder erkunden, Dschungel erforschen und Städte besuchen gehören ebenso zu der faszinierenden Rundreise Laos, wie die allgegenwärtigen Buddhastatuen, die eine positive, gelassene Stimmung verbreiten. Begleiten Sie uns, damit wir Ihnen bei der Rundreise Laos das ursprüngliche Land mit gelebter Tradition und reicher Kultur vorstellen können.