Tagesaktuelle Corona Informationen

Länderinformationen werden geladen ...


Aktuelle Einreisebestimmungen für Deutschland
Aktualisiert: 03.07.2022

Nein

Quarantäne

Die Reise ist ohne Einschränkungen möglich

Einreise

623

7-Tage-Inzidenz

Ja

Digitales
EU-COVID Zertifikat

Für Einreisen nach Deutschland sind keine 3G-Nachweise mehr notwendig.

_______________________

Wichtig: Bis auf Weiteres gilt bundesweit eine Einreisesperre für Reisende aus Virusvarianten-Gebieten. Öffentlichen Verkehrsmitteln (Fluggesellschaften, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen) ist es untersagtPassagiere aus Virusvarianten-Gebieten zu befördern. Dies gilt nicht für Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland sowie für den Warenverkehr und Einreisen mit dem Auto.

_______________________

Seit 31.05. gilt in Deutschland eine neue Coronavirus-Einreiseverordnung.

Vor der Reise

Das Auswärtige Amt gibt keine Reiseempfehlungen für Deutschland aus.

Die 3G-Regel bei der Einreise nach Deutschland wurde bis Ende August 2022 ausgesetzt. Seit 01.06. müssen Einreisende nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Gilt in mindestens einem von zwei Ländern Maskenpflicht im Flugverkehr, so gilt diese auch auf dem Flug. Die Umsetzung liegt bei der durchführenden Airline und kann daher abweichend sein. Reisenden wird empfohlen stets mindestens eine Maske mit sich zu führen. Für Informationen zur Maskenpflicht, siehe entsprechende Kategorie.

Vor der Einreise

Einreisebestimmungen

Für Einreisen nach Deutschland sind keine 3G-Nachweise mehr notwendig.

_______________________

Wichtig: Bis auf Weiteres gilt bundesweit eine Einreisesperre für Reisende aus Virusvarianten-Gebieten. Öffentlichen Verkehrsmitteln (Fluggesellschaften, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen) ist es untersagtPassagiere aus Virusvarianten-Gebieten zu befördern. Dies gilt nicht für Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland sowie für den Warenverkehr und Einreisen mit dem Auto.

_______________________

Seit 31.05. gilt in Deutschland eine neue Coronavirus-Einreiseverordnung.

Einreiseformulare: Nein

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Digitales COVID-Zertifikat der EU anerkannt: Ja
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Transit

Informationen zu Quarantäne-Bestimmungen, Test-Vorschriften und eventuellen Ausnahmen für geimpfte Transitreisende finden sich (sofern verfügbar) in den jeweiligen Kategorien.

Covid-19 Test für Einreise erforderlich: Nein

Kinder und Jugendliche sind nicht grundsätzlich von einer Testpflicht befreit.

Die 3G-Nachweispflicht für die Einreise ist seit dem 31.05. ausgesetzt.

Quarantäne bei Einreise: Nein

Seit dem 03.03. wird die Ein-/Rückreise nach Deutschland neu geregelt. Aktuell gibt es keine vom RKI ausgeschriebenen Hochrisikogebiete mehr, d.h. die Quarantäne nach Einreise nach Deutschland entfällt aktuell für jedes Abreiseland. Sofern das RKI aber wieder einzelne Länder oder Regionen als Hochrisikogebiete bzw. Virusvariantengebiete ausweist, gelten für diese wieder die Quarantänenregelungen laut Einreiseverordnung.

Vollständige Impfung für Einreise erforderlich: Nein
Einreiseerleichterungen für vollständig Geimpfte: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Einreise.

Die wichtigsten Fragen zum Thema Impfen beantwortet auch das RKI.

Akzeptanz von Kreuzimpfungen: Ja
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Einreiseerleichterung für teilweise Geimpfte: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Einreise.

Einreiseerleichterungen für Genesene: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Einreise.

Vor Ort

Erleichterungen für Genesene, Geimpfte, Getestete:

Vor Ort gibt es keinerlei abweichende Erleichterungen.

Aktuell gelten nur noch die sog. Basisschutzmaßnahmen und somit in fast allen Bereichen des öffentlichen Lebens kaum noch Einschränkungen. Dort, wo noch eine Test- oder Maskenpflicht gilt, gilt diese im Regelfall zum Schutz der vulnerablen Gruppen für alle, also auch für vollständig geimpfte und genesene Personen.

Dort, wo nach der sog. Hotspotregelung noch Zugangsbeschränkungen in Kraft sind, gilt folgendes:

Bei der 2G-Regel haben nur Geimpfte und Genesene Zutritt zu einer Einrichtung oder Veranstaltung, bei der 3G-Regel Geimpfte, Genesene und negativ Getestete. Bei der 2G-plus-Regel benötigen auch Geimpfte und Genesene einen zusätzlichen, negativen Testnachweis. Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind von der zusätzlichen Testpflicht im Rahmen der 2G-plus-Regel befreit. In vielen Bundesländern gilt die Befreiung auch für Personen, die sowohl geimpft als auch genesen sind, und für Personen, deren Impfung oder Genesung weniger als 3 Monate zurückliegt. Wo welche Regel gilt, entnehmen sie bitte der entsprechenden Kategorie im jeweiligen Bundesland.

Der Nachweis einer Impfung oder Genesung kann i.d.R. entweder in Papierform oder digital, z.B. mit dem COVID-Zertifikat der EU erbracht werden. In manchen Bundesländern (z.B. Berlin) ist jedoch ein digitaler Nachweis oder der ausgedruckte QR-Code für den Zutritt zu bestimmten Einrichtungen erforderlich, der in Deutschland übliche gelbe Impfpass reicht dort nicht aus.

-------------

Aktuelle Zahlen bezüglich der Hospitalisierungsrate und weiterer Indikatoren in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

7-Tage-Inzidenz unter 50: Nein

Aktueller Wert: 623. Vorwoche: 663

Datenquelle: Our World in Data / European Center for Disease Control. Die Daten liegen nur auf Länderebene vor und werden täglich aktualisiert.

Einschränkungen der Bewegungsfreiheit:

Laut aktuellem Infektionsschutzgesetz, das seit 20.03.2022 gilt, sind bundesweit alle tiefgreifenden Corona-Maßnahmen ausgelaufen,

und nur noch sog. Basisschutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht im ÖPNV und in Gesundheitseinrichtungen, sowie eine Testpflicht in Gesundheitseinrichtungen zum Schutz vulnerabler Gruppen in Kraft. Die meisten Bundesländer haben diese Vorgaben übernommen.

Nur für sogenannte Hotspots mit besonders bedrohlicher Infektionslage sollen die Bundesländer umfangreichere Maßnahmen wie Maskenpflichten, Abstandsgebote, Nachweispflichten und Hygieneauflagen anordnen können. Dies soll dann geschehen, wenn regional eine Überlastung der Krankenhauskapazitäten droht. Die Schutzmaßnahmen sollen bis voraussichtlich 23.09.2022 gelten.

Die genauen, regional geltenden Maßnahmen der 16 Bundesländer entnehmen Sie bitte den einzelnen Kategorien innerhalb der Bundesländer im Destination Manager.

Lockdown:
Es sind keine Einschränkungen bekannt.
Hygiene-/Abstandsregeln:

Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt weitgehend nur noch im öffentlichen Nahverkehr, in Gesundheitseinrichtungen wie Altenheimen und Krankenhäusern sowie in bestimmten Gemeinschaftsunterkünften.

Kontaktbeschränkungen bei privaten Zusammenkünften gelten keine mehr.

Jedoch gibt es in einzelnen Bundesländern noch schärfere Regeln wie z.B. eine Maskenpflicht auch in den Innenräumen des Einzelhandels, in der Gastronomie oder bei Veranstaltungen. Auch gibt es regional Unterschiede, ob eine medizinische Maske ausreicht, oder ob FFP2-Masken getragen werden müssen. Alltags- bzw. Stoffmasken sind jedoch bundesweit nicht mehr ausreichend.

Allerdings wird das Tragen einer Maske in Innenräumen, die Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 m sowie weitere Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen und Nies-Etikette (sog. AHA-Regeln) weiterhin empfohlen.

Geschäfte:

Essenzielle wie nichtessenzielle Geschäfte sind wieder regulär geöffnet. Es gelten weder Masken- oder Testpflichten, noch sonstige Zugangsbeschränkungen. Dies gilt auch für körpernahe Dienstleistungen. Einzelhändler können allerdings von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Maskenpflicht in ihren Geschäftsräumen beibehalten.

Gastronomie:

In Restaurants, Cafés, Biergärten und ähnlichen gastronomischen Betrieben gelten keine Einschränkungen mehr. Gastronomen können allerdings von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Maskenpflicht in den Innenbereichen ihrer Betriebe beibehalten.

Allerdings gelten in einzelnen Bundesländern im Rahmen der sog. Hotspotregelung auch noch schärfere Regelungen wie etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen oder die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete).

Hotellerie:

Hotels, Pensionen und ähnliche Beherbergungsbetriebe sind geöffnet, es gelten keine Zugangsbeschränkungen mehr. Die Betriebe können jedoch von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und eine Maskenpflicht in Innenbereichen einfordern.

Allerdings gelten in einzelnen Bundesländern im Rahmen der sog. Hotspotregelung auch noch schärfere Regelungen wie etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen oder die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete).

Veranstaltungen:

Berufliche Veranstaltungen wie Messen, Ausstellungen und Kongresse sowie Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen (auch Großveranstaltungen) sind wieder ohne Einschränkungen möglich. Ehemals geltende Zugangs-, Teilnehmer- oder Kapazitätsbeschränkungen gibt es nicht mehr. Veranstalter können allerdings von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Maskenpflicht in den Innenbereichen ihrer Veranstaltungsstätten vorerst beibehalten.

Auch gelten in einzelnen Bundesländern im Rahmen der sog. Hotspotregelung noch schärfere Maßnahmen wie etwa eine Maskenpflicht in Innenräumen oder die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete).

Sport & Freizeit:

Freizeit- und Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser, Museen und Galerien, Strand- und Schwimmbäder, Fitness- und Tanzstudios sowie Wellnesseinrichtungen, Zoos und botanische Gärten, Freizeitparks und Spielhallen sind regulär und ohne Einschränkungen geöffnet. Selbiges gilt auch in Clubs und Diskotheken.

In einzelnen Bundesländern können im Rahmen der sog. Hotspotregelung jedoch noch schärfere Maßnahmen wie etwa eine Maskenpflicht oder die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) in Innenräumen gelten. In manchen Bundesländern ist der Besuch von Clubs und Diskotheken nur nach der 2G-plus-Regel (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit zusätzlichem, negativem Test) möglich. Geboosterte Personen, Personen sind i.d.R. von der zusätzlichen Testpflicht im Rahmen der 2G-plus-Regel befreit.

Transport:

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gibt es coronabedingt nur geringe Einschränkungen. Die Deutsche Bahn bietet alle inländischen und auch wieder grenzüberschreitende Verbindungen in die europäischen Nachbarländer an. Auch Reisen von Fernbus-Unternehmen innerhalb Deutschlands und Europas finden wieder statt. Taxiunternehmen, Mietwagen- und Carsharing-Anbieter bieten Ihre Dienstleistungen weitgehend ohne Einschränkungen an.

Bei grenzüberschreitenden Reisen per Bahn oder Fernbus wird empfohlen, sich vor Reiseantritt über die Einreisebestimmungen im Zielland zu informieren.

Es gilt eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. In manchen Bundesländern genügen OP-Masken, in anderen besteht die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske (oder gleichwertiger Standard). Oft gelten hier für Erwachsene und Kinder unterschiedliche Regelungen.

Die 3G-Regel im öffentlichen Nahverkehr gilt nicht mehr. Auch bei der Deutschen Bahn ist sie abgeschafft.

Flugbetrieb:

Trotz einer EU-Empfehlung für die Aufhebung der Maskenpflicht in Flugzeugen gilt diese von und nach Deutschland weiterhin.

Für Langstreckenflüge wird empfohlen, sich mehrere Masken mitbringen. Wer sich von der Maskenpflicht befreien lassen will, benötigt bei manchen Fluggesellschaften neben einem ärztlichen Attest einen aktuellen, negativen Corona-Test.

Weiterhin wird empfohlen, überall wo möglich den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

An vielen Flughäfen (u.a. Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Leipzig/Halle, Köln/Bonn, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover, Nürnberg, Dresden, Bremen) wurden Corona-Test-Stationen eingerichtet, da ein negativer Corona-Test Voraussetzung für die Einreise in viele Länder ist, und um eine Quarantäne am Zielort zu vermeiden. Reisende sollten sich insbesondere bei Auslandsflügen vor Abflug über die coronabedingten Einreisebestimmungen am Zielort informieren. Aufgrund von Kontrollen muss beim Check-in und auch beim Boarding mit längeren Wartezeiten gerechnet werden, Reisende sollten daher vor dem Abflug etwas mehr Zeit einplanen.

Teilweise schränken einzelne Airlines und Flughäfen die Mitnahme von Handgepäck ein, um Wartezeiten zu verringern und das Boarding und Deboarding zu beschleunigen. Auch dahingehend sollte man sich vor Abflug rechtzeitig informieren.

Seit 20.03. gibt es auf Inlandsflügen keine gesetzliche Verpflichtung mehr für einen 3G-Nachweis. Fluggesellschaften können einen Nachweis aber weiterhin im Rahmen ihres Hausrechts verlangen. Reisende sollten sich daher vorab bei der jeweiligen Fluggesellschaft informieren.

Sonstiges

Für die bislang kostenlosen Corona-Schnelltests müssen basierend auf der neuen Testverordnung, die am 30.06. in Kraft trat, nun 3 € pro Person gezahlt werden, wenn sie nachweisen können, dass sie eine Veranstaltung besuchen oder einen roten Warnhinweis auf der Corona-App haben. Ausnahmen bestehen nur für Risikogruppen, einschließlich Kinder bis 5 Jahren, Schwangere und Besucher von Kliniken und Alten-/Pflegeheimen. Alle anderen Personen bezahlen den vollen Preis für eine professionelle Testung.

---

Bei einer Infektion empfiehlt das RKI eine Isolierung und Quarantäne von 5 Tagen. Es wird empfohlen, nach Tag 5 einen Schnelltest durchzuführen und ggf. die Isolierung zu verlängern, bis ein Test negativ ausfällt. Die Umsetzung nehmen die Länder vor.

---

Die Gültigkeitsdauer des Genesenenstatus ist seit 15.01.22 von sechs auf drei Monate verkürzt.

Ausreise

Covid-19 PCR-Test für Ausreise erforderlich: Nein
Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Ein-/Rückreise nach Deutschland

Einreisemodalitäten Deutschland

Für Reisende, die aus einem risikofreien Gebiet einreisen, besteht keine Anmeldepflicht über die digitale Einreiseanmeldung bei Rückkehr nach Deutschland. Die genauen Regelungen können Sie dem Merkblatt des Gesundheitsministeriums entnehmen.

Abreiseort Risikogebiet laut RKI: In Recherchen nicht zu ermitteln, daher aktueller Stand unbekannt
Aktuell liegen keine gesicherten Informationen vor.
Testverpflichtung vor Rückreise nach Deutschland: Nein

Es besteht keine Testverpflichtung vor Einreise nach Deutschland.

Test erforderlich nach Einreise nach Deutschland: Nein

Es besteht keine Testverpflichtung nach der Einreise nach Deutschland.

Quarantäne bei Ein-/Rückreise: In Recherchen nicht zu ermitteln, daher aktueller Stand unbekannt
Einreiseerleichterungen für vollständig Geimpfte: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei vollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Geimpfte sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Einreiseerleichterung für teilweise Geimpfte: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht bei unvollständigem Impfschutz bei Ein-/Rückreise.

Einreiseerleichterungen für Genesene: Ja

Es gibt keine Test- oder Quarantänepflicht für Genesene bei Ein-/Rückreise.

Genesene sind bundesweit von Quarantäne- und Testpflichten befreit, es sei denn, sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet nach Deutschland eingereist. Genesene benötigen einen Nachweis über einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal 3 Monate zurückliegt. Genesene dürfen keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Weitere Informationen stellt die Bundesregierung zur Verfügung.

Der Genesenennachweis muss den im Infektionsschutzgesetz veröffentlichten Angaben entsprechen.